Der Vogel bleibt solange unter dem Baum, bis der Regen nachlässt. Er nutzt die Zeit um sich zu reinigen und sein kostbares Gefieder von der Feuchtigkeit zu befreien. Sobald der Baum genug Wasser in seiner Krone gespeichert hat, ist der Zeitpunkt für den Vogel gekommen, sich zu entscheiden. Bleibt er weiterhin sitzen wird er naß vom Überschuß des Regens, wird er weiterfliegen verliert er den Platz unter dem Baum. Egal wie sich der Vogel entscheiden wird, er wird trotzdem sein Gesang vollziehen. Bis er merken wird, dass es das einzige ist was ihn zum Vogel macht, das Fliegen ist.
Ich habe einen neuen Weg zur Arbeit ausgekundschaftet.
Er leitet mich zwischen vielen unzähligen bunten Klängen und wohlriechenden Aromen.
Ab und zu läuft es auch mal kühl den Rücken hinunter.
Und wenn der Wind sich wieder dreht bekommt man die Einsicht des sich stetigen Veränderns.
Wer weckt uns eigentlich, wenn Alle schlafen?
Wenn Alle Schlafen, sind Wir dann nicht auch Alle irgendwie gemeinsam wach?
Vielleicht haben wir ja alle den gleichen Traum?
Nur aus unterschiedlichen Blickwinkeln!
Blos keiner will wohl so richtig wach werden.
Das Aufstehen fällt uns schwer.
Jeder kennt es.
Jeder träumt es.
Guten Morgen